Deutsche Version / English-speaking version / Version française

SchuBa

Schul-Barometer

für Deutschland, Österreich und die Schweiz

des Instituts für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie IBB der PH Zug und des World Education Leadership Symposium WELS

www.Schul-Barometer.net
www.Schulbarometer.net

www.Bildungsmanagement.net/Schul-Barometer
WELS.EduLead.net/Schul-Barometer
SchuBa.EduLead.net

Schulschließungen in mittlerweile nahezu allen Ländern der Welt

Schul-Barometer (Erfahrungs- und Know-how-Austausch) - COVID-19 und aktuelle Herausforderungen in Schule und Bildung

Rückmeldungen & Befunde

Medienberichterstattung

Links & Tools

Sammlung mit nützlichen Links zum Thema “Digitalisierung in Schule und Bildung”

Empfehlungen

Empfehlung von digitalen Medien, Tools und Werkzeugen sowie Internetseiten

Kurzpräsentation

Präsentation ausgewählter Befunde

*Hinweis zur Rechtschreibung: Das Schulbarometer und die Linksammlung umfasst alle deutschsprachigen Länder und richtet sich bei der Rechtschreibung nach bundesdeutschen Standards.

Stephan Gerhard Huber, Paula Sophie Günther, Nadine Schneider, Christoph Helm, Marius Schwander, Julia Schneider, Jane Pruitt

COVID-19 und aktuelle Herausforderungen in Schule und Bildung



Erste Befunde des Schul-Barometers in Deutschland, Österreich und der Schweiz



24. April 2020, 140 Seiten, E-Book (PDF), 0,00 €, ISBN 978-3-8309-4216-0

Die durch das COVID-19-Virus ausgelöste gesellschaftliche Krise hat weitreichende Auswirkungen auf nahezu alle gesellschaftlichen Bereiche. Die Schulen wurden ab Mitte März 2020 geschlossen. In dieser Situation wurde das Schul-Barometer lanciert und damit eine Befragung von rund 7100 Personen durchgeführt. Ziel des Schul-Barometers ist die Beschreibung der aktuellen Schulsituation in Deutschland, Österreich und der Schweiz aus Sicht verschiedener Personengruppen (Schülerinnen und Schüler, Eltern, schulische Mitarbeitende, Schulleitungen, Vertreterinnen und Vertreter der Schulaufsicht/Schulverwaltung und des Unterstützungssystems). Nach dieser zweiwöchigen Befragung und einer einwöchigen Analyse entstand diese Publikation, die Interessierte über erste ausgewählte Befunde informieren und einen Beitrag zum aktuellen Diskurs leisten möchte.

Der Band steht kostenfrei unter einer CC-BY-NC-SA-Lizenz zur Verfügung.

Gehen Sie zu:

www.waxmann.com/buch4216



Ausgewählte Statements

„Die Schulschließung stellt für alle Akteure im Bildungs- und Schulkontext eine sehr große Herausforderung dar.“

„Die aktuelle Situation mag auch eine Chance erkennen lassen. Wir denken dabei besonders an den Bereich der Digitalisierung, der gerade einen enormen Aufschwung erlebt. Lernen mit und durch Technologie sowie über Technologie ist gefragt. Digitalisierung könnte ein Mehr an Differenzierung ermöglichen. Dieses Potenzial ließe sich jetzt und in der nächsten Phase verstärkt nutzen.“

„Insgesamt liegt die Vermutung nahe, dass es einen Schereneffekt gibt, bei Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie innerhalb und zwischen Schulen. Wir gehen davon aus, dass sich in Krisensituationen verschiedene Schulqualitäten deutlicher auswirken, vorhandene Unterschiede sich noch vergrößern.“

„Um eine Gruppe machen wir uns besonders Sorgen, sie haben Probleme, u.a. im Hinblick auf die Strukturierung ihres Tages, ihre Aufgaben und ihre Motivation. Ihre tägliche Lernzeit liegt zudem deutlich unter dem Durchschnitt. Hier werden Anstrengungen der Kompensation dieser Defizite sehr bedeutsam werden.“

„Während der Zeit der Schulschließung und nach der Wiederöffnung der Schulen ist eine große Aufgabe professioneller pädagogischer Verantwortung das Bemühen um eine Kompensation des möglichen Schereneffekts, insbesondere bei den Schülerinnen und Schülern.“

„Genauer zu analysieren und zu diskutieren sind die „elterliche Lehrerrolle” und die diesbezüglichen Erwartungen der Schule, die eine am Schul-Barometer teilnehmende Lehrperson so formuliert: „Je mehr wir im Homeschooling von den Elternhäusern erwarten, desto größer wird die Schere am Ende sein.”“

„In den Befunden des Schul-Barometers zeigt sich zudem eine hohe Wertschätzung und Anerkennung gegenüber der Institution Schule und der Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer, gerade auch von den Eltern.“

Prof. Dr. Stephan Gerhard Huber, Paula Sophie Gunther, Nadine Schneider, Assoz.-Prof. Dr. Christoph Helm, Marius Schwander, Julia Alexandra Schneider, Jane Pruitt



Offener Brief an die Kultusministerkonferenz

Die Schulschließungen während der Corona Krise haben die Bildungsungerechtigkeit in Deutschland verstärkt. Dazu hat es in der Öffentlichkeit inzwischen vielfältige Berichte und Kommentare gegeben.

In einem offenen Brief an die Kultusminsterkonferenz wird dies von renommierten Wissenschaftler*innen, erfahrenen Expert*innen und engagierten Schulleitungen aus dem Preisträgernetzwerk des Deutschen Schulpreises thematisiert. Sie appellieren an die Minister*innen, bei der schrittweisen Öffnung der Schulen vorrangig denjenigen Schülern*innen den Schulbesuch zu ermöglichen, die in den letzten Wochen aus unterschiedlichen Gründen mit den Lernangeboten der Schulen in ihrem häuslichen Umfeld nicht oder kaum erreicht wurden.



Ihre aktuelle Schulsituation ist aufgrund der Krise mit COVID-19 sehr herausfordernd.

Wir als Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (in unserer Arbeit in der Praxis, mit der Praxis und für die Praxis) möchten diese besondere Situation im Sinne von „Responsible Science“ begleiten.

Wie können wir Sie unterstützen?

Mit dem Schul-Barometer (SchuBa) möchten wir einen Beitrag zum Erfahrungs- und Know-how-Austausch leisten.

Sie haben im Rahmen von 10 Minuten die Möglichkeit, Ihre Erfahrungen mit den besonderen Herausforderungen, denen Sie sich gegenübergestellt sehen, und Ihre Wünsche, Bedürfnisse, Meinungen, und Empfehlungen einzubringen.

Über eine Teilnahme bis zum Sonntag (29.3.2020) würden wir uns sehr freuen, Sie können aber auch noch in der gesamten Folgewoche (bis zum 5.4.2020) daran teilnehmen.

Wir bereiten Ihre Rückmeldungen auf und stellen Ihnen das gesammelte und systematisierte Feedback aller Personen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Verfügung (via Website und gerne auf Ihren Wunsch hin per Email an Sie).

Rückmeldungen aus der Praxis nutzen wir zudem, um Bildungs-Politik und Bildungs-Verwaltung sowie die interessierte Öffentlichkeit darüber zu informieren, was Schulen leisten und wo der Schuh drückt.

Datenschutz

Alle datenschutzrechtlichen Bestimmungen werden von uns selbstverständlich eingehalten. Das heißt konkret, dass alle Daten

Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.

Initiative

Das Schul-Barometer ist eine Initiative von Prof. Dr. Stephan Gerhard Huber, Leiter des Instituts für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie (IBB) der Pädagogischen Hochschule Zug/Schweiz sowie des World Education Leadership Symposium (WELS.EduLead.net).

Das IBB Schul-Barometer möchte in regelmäßigen Abständen die aktuelle Situation der Schulen im Rahmen eines Stimmungsbilds in Deutschland, Österreich und der Schweiz erfassen und damit einen Beitrag zum Erfahrungs- und Know-how-Austausch leisten.

SchuBa-Team

Redaktion: Stephan Huber, Paula Sophie Günther, Nadine Schneider
Programmierung: Marc Basco
Website: Tim Ganter
Auswertung: Stephan Huber, Paula Sophie Günther, Nadine Schneider, Christoph Helm, Marius Schwander, Jane Pruitt, Julia Schneider, Raphael Drobner
Lektorat: Uschi Klein und Sigrid Hader-Popp
Konsultation: Partner des WELS, insbesondere Vertreterinnen und Vertreter von Verbänden, Praxis, Behörden/Aufsicht/Verwaltung, Stiftungen und Presse


Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie
Pädagogische Hochschule Zug
Zugerbergstrasse 3
CH-6300 Zug
www.Bildungsmanagement.net/Schul-Barometer
E-Mail: Schul-Barometer@phzg.ch